Samstag, 10. August 2013

30 Tage deutsche Politik in Social Media aus Juli 2013

Hallo liebe Leserin, hallo lieber Leser,

Im Juli haben wir uns die Weiterentwicklung der gesamtpolitischen Lage sowie der einzelnen Parteien angesehen. Themenseitig nehmen wir zusätzlich die NSA-Affäre, Edward Snowden und Euro Hawk mit auf, da diese in den allgemeinen Medien stark verbreitet waren. Und zu guter Letzt wollten wir wissen, wie Thomas Oppermann im Vergleich zum Regierungssprecher Steffen Seibert abschneidet.



Sie können auch diese Studie mit weiteren Informationen als pdf-Dokument erhalten, wenn Sie sich mit Ihrem Namen und Ihrer Email-Adresse unter dem folgenden Link registrieren: 

http://www.qt-marketing.de/30-days-of-german-politics-registration.html.


Hier sind nun unsere Daten für Juli 2013:


1. Gesamtpolitische Lage im Juli


  • Das Thema Politik nimmt mehr und mehr an Fahrt auf, Gegenüber Juni haben wir einen Zuwachs von 30%.
  • Dabei sind die geschlechtlich Verteilung und die Altersstruktur in etwa gleich geblieben.
  • Im Juli mischt König Fußball kräftig mit uns sorgt für positive Kanzlerstimmung. Die Posts des DFB zur Kanzlergratulation erreichten über 17.000 Personen und führten zu über 16.000 „Likes“.
  • Sachthematisch stehen nach wie vor die Bundestagswahl sowie NSA-Affäre und die Verschleierungstaktik der Regierung im Vordergrund. Dies macht auch den negativen Peak am 19.07. aus.
  • Parteithematisch ist die AFD nach ihrer Parteianerkennung steil im Aufwind.


2. 31 Tage CDU in Social Media

  • Sowohl Angela Merkel wie auch die CDU sind thematisch im Aufwind, wobei die CDU im Vergleich zum Vormonat bei der jungen Bevölkerungs-schicht aufholt.
     
  • Bei der Stimmungslage zu Angela Merkel, zur Drohnenaffäre und zu NSA und Edward Snowden haben wir die offiziellen Facebook- und Twitterseiten von CDU und Angela Merkel ausgeklammert, um das Stimmungsbild in der Bevölkerung zu sehen.
     
  • Dabei überwiegt die negative Stimmung in allen Abfragen, bei NSA und Edward Snowden ist der Anteil negativer Posts 5-mal höher als die positiven Posts. In diesem Zusammenhang hat der kritische Post von Konstantin Wecker die höchste Reichweite und Zustimmung.
     
  • Zu Angela Merkel hat der sarkastische Post von Kanaxmodus die größte Reichweite.
     
  • Bei Themen und Trends wurden auch die parteieigenen Social Media Kanäle berücksichtigt. Weder Drohnenaffäre, noch NSA oder Edward Snowden sind hier zu finden. Man spricht wohl nicht gerne darüber.


3. 31 Tage CSU in Social Media

  • Die CSU konnte sogar noch mehr zulegen wie ihre Schwesterpartei, während Horst Seehofer weniger in Erscheinung trat.
     
  • Das positive Stimmungsbild zur Partei und Horst Seehofer wird stark durch den Geburtstags-glückwunsch von Angela Merkel beeinflusst.
     
  • Außerhalb der eigenen Medien wird dieser Anlass allerdings kaum aufgenommen, wie die Stimmungskurve zu Horst Seehofer zeigt.
     
  • Dafür findet Horst Seehofer im Zusammenhang mit dem Benefizspiel für Flutopfer des FC Bayern eine große Verbreitung.
     
  • Wie sehr die NSA-Affäre sich auf die CSU auswirkt wird den Einfluss satirischer Seiten deutlich: Dieter Nuhr ist noch vor der CSU-Seite, danach folgt ein Post des Postillion zu NSA und Innenminister Friedrich.
     
  • Auch bei der CSU überwiegt die negative Meinungslage zu NSA, Edward Snowden und der Drohnenaffäre.


4. 31 Tage SPD in Social Media 

  • Bei der SPD bleibt Peer Steinbrück hinter der Entwicklung der eigenen Partei zurück. Nicht nur, dass es weniger Unterhaltungen zu ihm gibt. Auch die Facebookseite von Peer Steinbrück als sein stärkstes Medium bleibt hinter einem Interview mit Julian Probst zurück.
  • Die negative Meinungslage zu NSA und Edward Snowden ist Kritik an der Regierungspolitik, die in der Bevölkerung breite Unterstützung findet.
  • Im Schnitt stehen bei den Themen Drohnenaffäre, Edward Snowden und NSA 1,8% positive Posts 15,4% negativen gegenüber.
  • Die Wahlalternative fand mit der Forderung nach Abschaffung des Soli die breiteste Unterstützung und hat mit ihrer Kritik negativen Einfluss auf die SPD.
  • In der Bild wurde Wowereits Strafanzeige gegen Bushido als Topthema positiv aufgenommen, dann folgen Interviews zur Spitzelaffäre. Der Rückzug von Herrn Platzeck war bei Bildlesern kaum relevant. 


5. 31 Tage die Grünen in Social Media

  • Auch in Bezug auf die Grünen ist die Wahlalternative 2013 mit ihrer Schelte sehr einflussreich.
  • Einflussreichster Unterstützer der Grünen ist Konstantin Wecker mit seiner Regierungskritik  in Sachen Edward Snowden.
     
  • Die Grünen halten sich mit Regierungskritik ebenfalls nicht zurück. Insbesondere Edward Snowden und NSA sind heftig kritisierte Themen mit knapp 1% positiven Posts.
     
  • Anstelle von Cem Özdemir haben wir uns diesen Monat Jürgen Trittin näher angesehen.  Er konnte im Juli bei der Reichweite um 91% gegenüber Juni zulegen. Gegenüber Cem Özdemir steht Jürgen Trittin auch bei der Stimmungslage wesentlich besser da: Jürgen Trittin erzielt 15,9% positive zu 26,8% negative Posts, Cem Özdemir 12,1% positive zu 34,4% negative.
     
  • Der Post von Konstantin Wecker, der bei der CDU für negativen Einfluss sorgt, hat bei den Grünen die entsprechende positive Wirkung. 




6. 31 Tage FDP in Social Media

  • Bei der FDP haben wir uns anstelle von Rainer Brüderle diesen Monat die Zahlen von Philipp Rösler angesehen.
  • Rainer Brüderle nimmt in der positiven Wahrnehmung mit 10,6% positiven zu 26,3% negativen Posts ab und polarisiert etwas mehr als Philipp Rösler mit 8,3% positiven Posts zu 18,6% negativen Posts. 
  • In der Tagesschau erreicht auch die FDP  wie die AFD mit der Forderung nach Abschaffung des „Soli“ die größte Reichweite. 
  • Mit nur einem kritischen Post schafft es Sigmar Gabriel immerhin auf Platz 5 der einflussreichsten Meldungen zur FDP. Die Piraten sind da mit 44 Posts schon wesentlich aggressiver. Treiber der Piraten waren Edward Snowden und NSA. 
  •  Bezüglich NSA, Edward Snowden und der Drohnenaffäre hält sich auch das FDP-Publik nicht mit Kritik zurück. Allerdings ist die Stimmung mit 3,8% positiven zu 15,5% negativen Posts nicht so negativ wie bei den Oppositionsparteien.


7. 31 Tage die Linke in Social Media

  • Die Unterhaltungen über die Linke nahmen im Vergleich zum Vormonat ab, wobei mit der NSA-Affäre neben der eigenen Partei mehr Sachpolitik thematisiert wird.
  • Katja Kipping behauptet ihren Einfluss gegenüber anderen Parteimitgliedern als einflussreichste Seite nach den Parteimedien.
  • Einflussreichstes Statement von Katja Kipping war Kritik an der Verschleierungstaktik der Regierung in Sachen NSA-Affäre.
  • Danach solidarisiert sich die Linke gegen die mögliche Bewährungsstrafe für Uli Hoeneß.
  • Zu den Themen NSA, Edward Snowden und Drohnenaffäre ist die Meinung auch bei der Linken mit 2,3% positiven zu 24,1% negativen Meldungen extrem kritisch.
  • Die gesamte Opposition feuert hier erfolgreich gegen die Regierung und Angela Merkel.
  • Wir sind gespannt, wie sich das lange Gedächtnis der Sozialen Netzwerke auf das Wahlergebnis auswirkt. 





8. 31 Tage Piraten in Social Media

  • Die Piraten konnten durch die Themen NSA, Edward Snowden und der Drohnenaffäre im Juli einen starken Zuwachs von 55% verzeichnen.
  • Dabei bewerten sie ihre eigenen kritischen Statements zu positiv beispielsweise durch „Likes“. So erklärt sich die Stimmungslage zu diesen Themen von 14,2% positiven zu 24% negativen Posts.
  • Topthema zur Piratenpartei war das Ergebnis einer Forsa-Umfrage, dass die Piraten in der Bundestagswahl auf 7% kommen können.
  • In den eigenen Medien fand die Asylablehnung von Edward Snowden und der Vergleich der Bespitzelung mit GeStaPo und StaSi die größte Aufmerksamkeit.
  • An zweiter Stelle steht der Link zu www.prism-break.org/#de2 mit Links zu allerlei nützlichen Security-Tools zur Absicherung des eigenen Datenverkehrs.



9. 31 Tage Wahlalternative 2013 (AfD) in Social Media

  • Die AfD hat im Juli unter allen Parteien am stärksten zugelegt und liegt im Juli fast auf Augenhöhe mit den Piraten.
  • Das am meisten gefeierte Ereignis war natürlich die Partei-anerkennung.
  • In den allgemeinen Medien hatte die Wiedereinführung der D-Mark das breiteste Publikum.
  • Die Altersverteilung ist nun auch verfügbar. Die Daten von Juli sind in etwa gleich mit den Junidaten. Lediglich zwischen 45 und 54 gab es einen leichten Zuwachs. 
  • Die mit 8,3% positiven zu 32% negativen Meinungen überraschend positive Stimmungslage zu NSA, Edward Snowden und Drohnenaffäre ist wiederum auf das Lob der eigenen Kritik zurückzuführen.



    10. 31 Tage NPD in Social Media

    • Anhand des Youtube-Beitrags von „lefloid“ zeigt sich nach unserer Einschätzung, dass die NPD in der Bevölkerung ein Randthema ist. In dem Beitrag wird die NPD nur nebenbei erwähnt, dennoch fand der Beitrag mehr Verbreitung als die parteieigene Facebook-Seite. 
    • Dies wird auch durch den satirischen Post von Extra 3 bestätigt: Satire ist fast genauso einflussreich wie die eigene Parteiseite in Facebook. 
    • Die Meinung der NPD zu NSA, Edward Snowden und Drohnenaffäre entspricht mit 2,1% positiven zu 26,3% negativen Posts der oppositionellen Haltung. 
    • Dabei wurde fast nur die NSA-Affäre thematisiert. 
    • Anders als im Vormonat kommen nun auch politische Themen bei der NPD zum Tragen. Man beschäftigt sich mit AfD, CDU, CSU, den Grünen und der Linken.

    11. Sprachrohre im Vergleich: Steffen Seibert und Thomas Oppermann




    • Beide Parteisprachrohre sind in extremem Aufwind, wobei Steffen Seibert wesentlich aktiver ist als Thomas Oppermann.
    • Dafür findet Thomas Oppermann mehr Resonanz, wie der Vergleich der eigenen Medianaktivität (obere Kurve)  mit der Gesamtreichweite (untere Kurve) zeigt. 
    • Die Stimmungslage zu den Meldungen von Steffen Seibert ist etwas besser als die zu Thomas Oppermann. 
    • Interessant ist auch, dass die stärkste Verbreitung zu Steffen Seibert vom Postillion erzielt wurde, während es bei Thomas Oppermann eigene SPD-Kanäle sind.



    Wir hoffen, diese Markterhebung gefällt Ihnen und freuen uns auf Ihre Anregungen und Fragen. Für Weiterempfehlungen sind wir Ihnen dankbar. 

    Wenn Ihnen unser Projekt zusagt, können Sie unser Engagement gerne mit einer Spende unterstützen. Vielen Dank an alle Unterstützer! 




    Keine Kommentare:

    Kommentar posten

    Vielen Dank für Ihr Feedback.