Donnerstag, 9. Januar 2014

Wo die Angst umgeht

Hallo liebe Leserin, hallo lieber Leser,

zunächst wünschen wir Ihnen ein hervorragendes, gesundes und erfolgreiches neues Jahr.

Nachdem wir uns letztens mit der Verbreitung der deutschen Sprache angesehen haben, beschäftigen wir uns in dieser Richtung weiter mit einem Klassiker: der deutschen Angst, die es als Begriff auch in die Englische Sprache geschafft hat.

Angst ist ein globales Thema mit der stärksten Ausbreitung in Nordamerika und Westeuropa, gefolgt vom indonesischen Sprachraum.  



Die Verbreitung der Angst ist ziemlich groß. In knapp 6 Monaten wurde der Begriff in über 240.000 Unterhaltungen und 819.000 Posts genannt und es haben sich fast 2,9 Mio. Personen damit beschäftigt. Nähere Daten zur Geschlechts- und Altersverteilung sind in der folgenden Grafik:



Themen im Zusammenhang mit Angst waren neben der Syrienkrise die Koalitionsverhandlungen, aber auch Themen wie Schwangerschaft. Die unten stehende Grafik zeigt die Top-Seiten zum Thema Angst vom 01.05. - 20.10.2013:





Am stärksten wurde Angst in Facebookprofilen thematisiert, gefolgt von Twitter. Interessant ist, dass die Angst bei Facebook im Vergleich zum vorhergehenden Zeitraum stark zugenommen hat, während es bei Twitter auch schon zuvor oft vorkam.

Auf Rang 3 der Netzwerke stehen die Newsfeeds vor den Facebookseiten.




Die letzte Grafik gibt die zeitliche Verteilung der Posts und deren automatisch ermittelte Stimmungslage wieder. Auffallend ist die Alterskurve mit einem hohen Anteil junger Menschen: 60% sind unter 25. 



Nicht nur für Sprachwissenschaftler ist die Verteilung nach Sprachen und Ländern sehr spannend. Wer hätte gedacht, dass beim Thema Angst die Schweiz vor Österreich liegt, obwohl es doch ca. 500.000 Österreicher mehr als Schweizer gibt?

Wir freuen uns über konstruktive Anregungen und sagen bis bald in diesem Theater.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Vielen Dank für Ihr Feedback.